Schlagfertigkeitsseminar in Oer-Erkenschwick

Wie jedes Jahr haben wir in Nordrhein-Westfalen auch 2008 ein Seminarwochenende veranstaltet. Am 8. und 9. November versammelten wir uns in Oer-Erkenschwick, um zu lernen, wie man schlagfertiger wird.

Wer von uns kennt nicht die Situation, dass man mit blöden Sprüchen über seine Größe konfrontiert wird. Häufig ist man dann sprachlos und häufig ist die Situation schon vorüber, wenn einem eine gute Antwort eingefallen ist. Und das wollten wir mit diesem Seminar ändern.

Winston Churchill war ein besonders schlagfertiger Mensch. Als er auf einer Party von einer Frau mit den Worten „Wenn ich Ihre Frau wäre, würde ich Ihnen Gift geben“ angesprochen wurde, antwortete er ganz souverän: „Wenn ich Ihr Mann wäre, würde ich es nehmen“.

Unsere Referentin hat uns Mut gemacht und uns versichert: Schlagfertigkeit kann man lernen, man muss es nur üben.

Als erstes haben wir gelernt, dass eine schlagfertige Antwort nicht immer witzig und humorvoll sein muss, viel wichtiger ist, dass man überhaupt was sagt. Eine schlagfertige Antwort sollte schnell, überraschend und souverän kommen. Außerdem sollte sie immer in einem ruhigen Ton gesprochen werden und nicht rechtfertigend sein, denn sonst klingt es schnell beleidigt oder wie ein „kleiner Giftzwerg“. Aber das ist natürlich nicht immer einfach.

Viel wichtiger, als das was man sagt, ist die Körpersprache. Man sollte einen Schritt nach vorne gehen, sich aufrichten und Blickkontakt halten.

Wir haben 8 Techniken der Schlagfertigkeit kennen gelernt. Natürlich passen nicht alle Techniken auf jede Situation. Und nicht jede Methode passt zu einem. Man sollte sich die Technik raus suchen, die einem am besten liegt. Dann kann man sich kleine Standardsätze zurecht legen.

Ich stelle euch jetzt die Techniken vor, die mir am besten gefallen haben:

Die Situation ist immer die, dass ein Kollege zu mir sagt: „Seit dem letzten Mal sind sie aber auch nicht mehr gewachsen“.

Bei der Nachdenkermethode könnte ich antworten: „Das ist eine interessante Feststellung, ich denke darüber nach und komme morgen darauf zurück.“

Bei der Isoliermethode wäre eine mögliche Antwort: „Bis auf meine Körpergröße machen sie sich keine Gedanken über mich?“

Auf der Infoebene wäre eine gute Antwort: „Sie möchten über meine Körpergröße reden, ich möchte die Diskussion weiterführen.“

Sehr gut gefällt mir die Wörterbuchmethode: „Entschuldigung, haben sie ein Wörterbuch zu Hause? Dann schlagen sie mal unter ‚Höflichkeit’ nach.“

Das Wort ,Höflichkeit’ kann man einfach durch die Wörter ,Knigge’, ,Respekt’, Freundlichkeit’ oder ,Kollegialität’ ersetzen.

Die Ironie gefällt mir am besten. Da könnte ich kontern: „Das ist aber lieb von ihnen, dass ihnen das auffällt. Diesen Spruch habe ich wirklich noch nie gehört.“

Am 2. Tag wurden die Methoden dann in Zweiergruppen geübt.


Mir haben das Seminar und das Wochenende sehr gut gefallen und ich habe viel gelernt.

Schade war aber, dass leider nur 13 Leute an diesem Seminar teilgenommen haben, es hätten 20 mitmachen können.

Verena Pauen