Besuch im Haus der Geschichte Bonn

Treffen am 10.10.2015 im Haus der Geschichte in Bonn

 

Der Vorstand und seine Mitglieder aus NRW trafen sich an diesem Samstag im Haus der Geschichte in Bonn. In diesem Museum wird die Entstehungsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland nach dem 2. Weltkrieg in Form von Bildern und Filmausschnitten und originalen Ausstellungsstücken nahgebracht.

Nach dem sich die Mitglieder zusammengefunden haben und mit entsprechender Hightech vom Führer des Museums ausgestattet waren, begann unsere  Führung durch das Museum. Wir begannen nach der Teilung Deutschlands durch die Alliierten. Deutschland wurde in 4 Besatzungszonen eingeteilt (Sowjetische Zone, Amerikanische Zone, Französische Zone und die Britische Zone). Diese vier Länder standen vor vielen Aufgaben und noch größeren Problemen die zu bewältigen waren, was nicht immer leicht war und wo man sich auch nicht immer gemeinsam einig war.

Wir sprangen in der Geschichte Deutschlands zum Bau der Mauer im Jahre 1961, dem Kalten Krieg (Kubakrise), dem Ruf nach Freiheit in der DDR, bis hin zur Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1989. Zu den zeitlichen Höhepunkten in der Geschichte bekam man auch einen kleinen Einblick in den damaligen Alltag der Menschen in Deutschland.  Es gab Trümmerfrauen, die aus den Resten der zerbombten Häusern, neue Behausungen bauten, Menschenschlangen an Supermärkten, Trauer um gefallene Angehörige im Krieg, Lebensmittelknappheit, aber es gab auch Unterschiede in welche Besatzungszone man sich aufhielt. Des Weiteren bekamen wir aus der Gegenwart die laufende Schuldenuhr gezeigt. Wir waren erstaunt über deren ständigen Wachstum.

Nach einer beeindruckenden Führung durch das Museum, kamen wir zum Ende. Jetzt hatten die Mitglieder noch die Möglichkeit sich alleine im Museum umzuschauen und noch mehr ins Detail zu gehen und sich einige Dinge anzuschauen. Manche gingen sich aber auch bei einem heißen Getränk im Cafe aufwärmen. Um ca. 17.30 Uhr machten wir uns gemeinsam auf dem Weg zum Restaurant DaDante, ca. 500 Meter vom Museum entfernt. Manche nutzten die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang und manche nutzten ihr Auto um zum Restaurant zu fahren. Ein Parkplatz war schnell gefunden und das Restaurant öffnete gerade bei unserem Eintreffen. Man merkte, dass der Rundgang durchs Museum viele hungrig gemacht hatte. Beim Durchschauen der Speisekarte wusste man im ersten Augenblick nicht was man bestellen sollte, weil alles so lecker klang. Doch nach einiger Zeit hatten alle Mitglieder etwas Passendes für sich gefunden und es wurde auch schon die ersten Essen an dem Tisch serviert. Nachdem alle sich satt gegessen haben, wurde sich noch innig unterhalten bevor die ersten Mitglieder Ihre Bahn nicht verpassen wollten und sich auf dem Heimweg machten. Gegen ca. 20.00 Uhr ging der Abend langsam zu Ende. Wir fanden es war ein sehr schöner Tag und wir haben wieder gemeinsam etwas für unsere Allgemeinbildung getan und man ist sich wieder bewusst, wie gut es uns heute geht.

GruppenbildGruppenbildGrupepenbild