Ein Landesverband wird geboren

Die Geschichte von Kurhessenharz
Der Landesverband Kurhessenharz wurde 1978 gegründet.
Im südlichen Niedersachsen und Nordhessen, wo man eigentlich nicht so recht wusste, gehören die VKM-er nun zu Frankfurt oder Hamburg oder vielleicht zu Düsseldorf, ist im Hotel Exelsior im Oktober 1978 – mit dem Mittelpunkt Kassel – ein eigener Bezirk formiert worden. Es wurde ein so genanntes “Kasseler Kollektiv” gebildet.

Zwischenzeitlich fand sich ebenso ein kleines Team in Hannover ein.

Im April 1988 trafen sich beide Bezirke und entschieden sich für den Zusammenschluss beider Bezirke. Es entstand der Bezirk Kassel-Hannover.
Auf dem VKM-Bundestreffen 1991 in Greding beschloss man, dass die Namensgebung der einzelnen Bezirke nicht mehr nach zentralen Städten, sondern nach Region oder Bundesland benannt werden. So heißt der Bezirk “Düsseldorf” jetzt “Nordrhein-Westfalen” und der Bezirk “Frankfurt” “Rheinhessen-Saar”. Im März 1992 wurde der Bezirk Kassel-Hannover in den Landesbezirk Kurhessenharz umbenannt. Hätten wir mit dem Namen die gesamte Bezirksausbreitung erfassen wollen, wäre ein richtiges Wortungetüm entstanden. So haben wir uns für diesen Kompromiss entschieden.